Skip to main content

Alles neu: Finanztipps fürs neue Jahr

Jahresende ist Finanzcheck-Zeit. “Zwischen den Jahren” kehrt endlich genug Ruhe ein, um sich seine Verträge und Finanzunterlagen herauszusuchen und in Ruhe durchzublättern. Was ist verbesserungswürdig? Welche Verträge sind Geldverschwendung, weil nicht mehr notwendig? Ganz wichtig, wenn Kredite vorhanden sind: Passt der Zinssatz noch? Lohnt sich eine Umschuldung? Wo gibt es finanzielle Kapazitäten, um zum Beispiel Sondertilgungen leisten zu können und schneller schuldenfrei zu werden?

Die folgende Finanzcheckliste soll Ihnen dabei helfen, sich einen guten Überblick zu verschaffen. So können Sie schnell herausfinden, wo das Einsparpotenzial steckt, um mit gesunden Finanzen ins neue Jahr starten zu können.

Finanztipps zum Jahresende

Ein Finanzcheck zum Jahresende kann Potenziale aufdecken. Foto: istock/BartekSzewczyk

Ihr Finanzcheck zum Jahresende

Teil 1: Vorsorge, Versicherungen und Zulagen

Was macht den Minikredit interessant?Neben der Miete sind es in der Regel Versicherungsbeiträge oder festgelegte Sparbeiträge, die das frei verfügbare Kapital jeden Monat drastisch reduzieren. Daher ist es umso wichtiger, in regelmäßigen Abständen zu prüfen, ob diese Vorsorgeaufwendungen (noch) zielführend sind. Ist es für Sie zum aktuellen Zeitpunkt noch sinnvoll, so viel Budget in die Hand zu nehmen? Schließlich war Ihre Situation bei Abschluss des Vertrages noch eine andere.

Checken Sie deshalb zum Jahresende Ihre Versicherungen, Vorsorgemaßnahmen und Sparpläne. Mit einem Überblick erkennen Sie schnell, wo Sie Geld einsparen oder noch besser: sogar zusätzlich profitieren können.

Hier finden Sie die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Haben sie einen Riester-Vertrag? Dann prüfen Sie unbedingt, ob Sie alle Zulagen beantragt haben – andernfalls können Ihnen hohe staatliche Zulagen entgehen. Sehr wichtig zu prüfen ist auch: Beträgt Ihr zu zahlender Eigenanteil mindestens 4 Prozent Ihres sozialversicherungspflichtigen Einkommens? Wenn das nämlich nicht der Fall ist, erhalten Sie ebenfalls keine Zulagen. Besonders schmerzt dies, wenn Sie Kinder haben: Denn Ihnen entgehen die lukrativen jährlichen Kinderzulagen von 300 Euro pro Kind!
  • Prüfen Sie Ihre Versicherungsverträge: Sind Ihre persönlichen Angaben noch korrekt? Decken die Verträge alles ausreichend ab, was zu versichern ist? Und dann steht noch ein Vergleich an: Lohnt sich ein Wechsel, weil es ein gleichwertiges Versicherungsangebot woanders günstiger gibt?
  • Wichtig für Eltern: Prüfen Sie, ob Sie das Kindergeld beantragt haben. Rückwirkend ist dies inzwischen nur noch für sechs Monate möglich. Verschenken Sie hier kein wertvolles Kapital!
  • Sind Sie noch zufrieden mit Ihrem Stromanbieter? Vor allem: Stimmt der Preis? Schauen Sie sich um – gerade zum Jahreswechsel machen Stromlieferanten günstige Wechselangebote. Können Sie so vielleicht Monat für Monat Geld sparen?

Finanzen auf dem Prüfstand

Teil 2: Einkommenssituation und Rücklagen

Was macht den Minikredit interessant?Sobald Sie sich einen guten Überblick über Ihre Finanzen verschafft haben, werden Sie feststellen: Sie sind ungemein beruhigt! Binden Sie in Ihren Finanzcheck zum Jahresende deshalb unbedingt einen Rundumblick auf Ihre Einnahmen, regelmäßigen und anstehenden Ausgaben, aber auch auf möglicherweise zu erwartende Sondereinnahmen ein!

Hier sind alle relevanten Punkte:

  • Wie sicher ist Ihre Einkommenssituation – jetzt und im kommenden Jahr? Ist Ihre Stelle unbefristet? Falls nicht, steht vielleicht eine Nachverhandlung mit Ihrem Arbeitgeber an – dasselbe gilt, wenn Sie mit Ihrem Gehalt nicht mehr zufrieden sind. Oder Sie beginnen sofort mit dem Planen eines Jobwechsels, wenn dort bessere Konditionen locken.
  • Wissen Sie schon jetzt, dass im kommenden Jahr eine Gehaltserhöhung ansteht? Dann können Sie gezielt Ihre Spar- ebenso wie Ihre Tilgungsraten erhöhen.
  • Wie sieht es mit Ihren Rücklagen aus? Wenn Sie freies Kapital haben, sollten Sie über Sondertilgungen eines laufenden Kredites nachdenken. Denn umso schneller sind Sie schuldenfrei! Für die meisten Angestellten steht zum Jahresbeginn eine nicht unerhebliche Steuererstattung an. Diese ist ideal für Sondertilgungen. Um diese Rückzahlung schnell zu erhalten, sollten Sie jetzt so schnell wie möglich Ihre Steuerunterlagen vorbereiten!
  • Checken Sie Ihren laufenden Kredit. Entsprechen seine Bedingungen noch Ihren aktuellen Ansprüchen? Sind vielleicht die Zinsen zu hoch, sodass Sie eine Umschuldung auf einen günstigeren Kredit in Betracht ziehen sollten? Schauen Sie auf Minikredit-Anbieter.de: Hier gibt es neben den Minikrediten einige Angebote für Online-Ratenkredite, die flexibel und individuell sind.
  • Wie steht es um Ihre Sparverträge? Rücken Ihre Sparziele in greifbare Nähe oder ist Ihre Rücklage in einem anderen Finanzprodukt besser angelegt?
  • Falls Sie schon jetzt wissen, dass im kommenden Jahr eine größere Ausgabe ansteht: Konnten Sie hierfür schon ausreichend Geld zurücklegen?

Nutzen Sie die genannten Punkte, um sich einen Überblick über Ihren Finanzhaushalt zu verschaffen und ihm sogar etwas Gutes zu tun. Der kurze Check nimmt nur wenig Zeit in Anspruch – und Sie können möglicherweise künftig jeden Monat profitieren.

Diese zwei Finanztipps sollten Sie beherzigen

Ein Mittel, das immer Einfluss auf Ihre Finanzen hat, sind die jährlichen Steuern. Reduzieren Sie diese, indem Sie in den letzten Tagen des Jahres noch etwas spenden. Denn die Spendensumme wird in voller Höhe von Ihrem zu versteuernden Einkommen abgezogen.

Der zweite Tipp zum Schluss ist zukunftsorientiert: Nehmen Sie sich schon jetzt vor, im Neuen Jahr ein Haushaltsbuch zu führen. Können Sie so vielleicht noch bislang ungekannte Einsparpotenziale herausfinden?



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Trustpilot