Skip to main content

Payday Loans und Minikredite – Gibt es Unterschiede?

Bei Berichten über Kurzkredite werden die so genannten Payday Loans gerne mit Minikrediten in einen Topf geworfen. Doch wenn es auch Gemeinsamkeiten gibt, die Unterschiede beider Kreditarten ist immens. Payday Loans spielen in den USA und in Großbritannien eine große Rolle. Diese auch als „Zahltag“-Kredite bezeichneten Darlehen werden von vielen Verbrauchern gerne genutzt. Reicht das Geld doch so bis zum nächsten 1., der finanzielle Engpass ist überbrückt. Anders als bei einem Minikredit in Deutschland ist ein Payday Loan jedoch eine sehr teure Angelegenheit.

Payday Loans vs Minikredite – Was beide Kreditarten gemeinsam haben

Bei beiden Kreditarten handelt es sich um die Vergabe von Kleinkrediten, die bis zum nächsten Geldeingang vergeben werden. Der Betrag kann unterschiedlich hoch sein, der Kredit dient zur kurzfristigen Überbrückung eines finanziellen Engpass. Hier sind beide Kreditvarianten gleich, und unterscheiden sich nicht. Anders sieht es jedoch bei den Kreditkonditionen aus, und bei einem weiteren wichtigen Faktor, der Regulierung.

Payday Loans führen in die Schuldenspirale

Die Zahltag-Kredite, wie sie in Großbritannien und den USA vergeben werden, sind oft unreguliert. Das heißt, dass die Geldgeber und Institute, welche diese Kredite vergeben, nicht von einer staatlichen Behörde überwacht werden. Bei den Payday Loans führt dies dazu, dass die Zinsen nicht nur überdurchschnittlich hoch sind, sondern regelrechte Wucherzinsen verlangt werden. Weit über 1.000 Prozent können für einen solchen kurzfristigen Kredit verlangt werden. Dies ist natürlich etwas, auf was sich Kreditnehmer keinesfalls einlassen sollten. In Deutschland sind solche Kredite untersagt, da nur mindestens EU-regulierte Banken hier Kredite anbieten dürfen.

Was bei Minikrediten anders ist als bei Payday Loans

Genau hier kommt der gravierende Unterschied zu Tragen. Während die Payday Loans alles andere als empfehlenswert sind, kann ein Kredit von einem Kurzzeit-Anbieter durchaus ein finanzielles Loch stopfen. Dies jedoch nicht mit Zinsen, die weit über 1.000 Prozent liegen, sondern immer noch im normalen Rahmen. Natürlich liegen die Kreditzinsen nicht auf dem ganz so niedrigen Niveau wie herkömmliche Ratenkredite. Schließlich muss sich die Vergabe solcher Kredite auch für die Kreditgeber lohnen. Doch die Zinsen bewegen sich aktuell maximal bei knapp 14,00 Prozent. Je nach Anbieter sogar unter 10,00 Prozent.

Ein Minikredit in Deutschland – reguliert und fair

Da kurzfristige Kredite, die Verbraucher hierzulande aufnehmen können, reguliert sind, sind die Konditionen überschaubar. Wucherzinsen, wie sie bei den Payday Loans an der Tagesordnung sind, können in Deutschland gar nicht verlangt werden. Die Zinsen sind fair, den passenden Anbieter können sich potenzielle Kreditnehmer über einen Minikredit-Vergleich suchen.

Aufpassen bei Zusatzleistungen

Teuer sind bei den kurzfristigen Krediten nur die Service-Optionen. Selbst für kleinere Beträgen werden hier vergleichsweise hohe Summen verlangt, extra Leistungen gewählt werden. Dies ist der Fall bei der Express-Überweisung des Kreditbetrags, oder bei der 2-Raten-Option. Wird die Express-Option gewählt, ist das geliehene Geld spätestens innerhalb von 20 Stunden auf dem Wunschkonto. Je nach Anbieter geht es noch fixer, wenn statt einer normalen Überweisung eines Blitzüberweisung des Kredits gewählt wird. Bei der 2-Raten-Option wird der Kreditbetrag statt in einem, in zwei Beträgen zurückgezahlt. Durch die Zubuchung solcher Leistungen können auch die Kosten bei einem deutschen Minikredit explodieren. Wir empfehlen daher nur Minikredite ohne Zusatzleistungen zu beantragen.

Am Ende entscheidet immer der Kreditnehmer

Da die Serviceleistungen optional gewählt werden können, und kein Muss sind, bleiben die Kosten für den kurzfristigen Kredit überschaubar. Am Ende entscheidet der Kreditnehmer selbst, was er sich für einen Minikredit wünscht. Reicht ihm die ganz normale Bearbeitungs- und Auszahlungsdauer, ist das Kredit zwar nicht mehr ganz so kurzfristig. Dennoch sind Kreditsummen möglich, die bei vielen Banken oft nicht angeboten werden, da zu gering.

Bei kleinen Kreditsummen Minikredite eine gute Wahl

Sollen nur wenige hundert Euro aufgenommen werden, ist ein Kredit von einem der Kurzzeit-Anbieter oft die beste Wahl. Weil hier kein unnötig hoher Kreditbetrag aufgenommen werden muss, nur weil die Bank keine Darlehen mit niedrigen Kreditsummen anbietet. Werden nur 200 Euro gebraucht, oder nur 500 Euro, wird auch nur dieser Betrag geliehen.

Beim Vergleich der verschiedenen Minikredit-Anbieter ist nur darauf zu achten, dass zum Teil sehr unterschiedlich hohe Kredite vergeben werden. Außerdem wird unterschieden zwischen Neukunden und Bestandskunden. Für Bestandskunden, die bereits einen kurzfristigen Kredit aufgenommen haben, erhalten beim gleichen Anbieter bei Folgekredit oft mehr Spielraum in Sachen Kredithöhe.

Fazit:

Sollte Ihnen jemand einen Payday Loan anbieten, der von einem nicht-regulierten Anbieter kommt, nehmen Sie dieses Angebot bitte nicht an. Die Minikredit-Anbieter, die in Deutschland tätig sind, haben transparente Konditionen. Zinsen weit über dem üblichen Rahmen, wie sie bei den Payday Loans an der Tagesordnung sind, gibt es hierzulande nicht.

In entsprechenden Vergleichen finden Sie verschiedene seriöse Anbieter, die Kleinkredite und Kurzzeitkredite anbieten, wie z.B. Cashper und Vexcash. Am Ende haben immer Sie die Wahl, für welchen Minikredit-Anbieter Sie sich entscheiden.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Trustpilot