Skip to main content

Was ist die Schufa?

 

Wenn es um das Thema Schufa geht, herrscht bei vielen Privatpersonen nicht selten Unklarheit. Teilweise entstehen sogar Ängste, dass ein negatives Scoring zukünftige Schritte im privaten Bereich verhindern könnte. In diesem Artikel erfahren Sie, was es mit der Schufa auf sich hat, welche Daten gesammelt werden und welchen Einfluss Einträge bei der Schufa haben.

 

Was ist die Schufa? Foto: Schufa Holding AG

Was ist die Schufa? Foto: Schufa Holding AG

Wer einen Vertrag abschließen oder einen Kredit aufnehmen will, der kommt dabei in der Regel mit einer Auskunftei wie der Schufa in Kontakt. In erster Linie möchte der Vertragspartner dabei sicherstellen, dass Sie ein vertrauenswürdiger sowie zahlungskräftiger Kunde sind. Um dies zu überprüfen, werden unterschiedliche relevante Daten gesammelt, aus denen ein Scoring ermittelt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist die Schufa?

Was ist ein Minikredit?Die Schufa Holding AG ist eine deutsche Wirtschaftsauskunftei mit Sitz in Wiesbaden. Mit mehr als 800 Millionen gesammelter Einzeldaten ist sie die größte Auskunftei im deutschsprachigen Raum, noch vor Mitbewerbern wie Bürgel oder Creditreform. Anhand gesammelter Daten ermittelt das Unternehmen die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen. Diese Daten können sowohl vom Verbraucher selbst als auch von Dritten eingeholt werden, die eine Auskunft bezüglich des Verbrauchers erwünschen, um dessen Kreditwürdigkeit zu verifizieren.

Der Ursprung der Schufa geht bereits auf das Jahr 1927 zurück, als die Städtischen Elektrizitätswerke Berlins Haushaltsgeräte auf Basis von Ratenzahlungen zum Verkauf anboten. Versorgt wurden lediglich jene Kunden, die ihre Raten sowie ihre Rechnungen regelmäßig bezahlten. Im Laufe der Zeit entstanden weitere Gesellschaften, die 1952 schließlich zur Bundes-Schufa e.V. zusammengeschlossen wurden.

 

Datenschutz und Vertrauen

Was macht den Minikredit interessant?Der Datenschutz spielt für die Schufa Holding AG eine sehr wichtige Rolle. Anders, als viele Personen es zumeist vermuten, dienen die gesammelten Daten nicht nur dazu, eventuelle Zahlungsrückstände sowie mangelnde Kreditwürdigkeiten festzuhalten. Vielmehr kann das durch die Schufa ermittelte Scoring bei Vertragsabschlüssen hilfreich sein, da ein hohes Scoring möglichen Vertragspartnern eine hohen Kreditwürdigkeit signalisiert.

Um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten, werden diese nur auf Servern innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gespeichert. Somit wird sichergestellt, dass die gesammelten Daten in vollem Umfang dem Bundesdatenschutz unterliegen. Dieser gilt weltweit als einer der strengsten überhaupt. Aus diesem Grund können Sie unbesorgt sein, dass unbefugte Dritte Zugang zu Ihren Daten erhalten.

 

 

Was ist die Schufa?

Die Schufa sammelt Daten zum Zahlungsverhalten von Verbrauchern. Foto: Schufa Holding AG

Was weiß die Schufa?

Generell lässt sich sagen, dass die Schufa eine große Anzahl an Daten sammelt, aus denen sie ein Scoring für jeden einzelnen Verbraucher erstellt. Möglich gemacht wird dies durch die Tatsache, dass mehrere Tausend Unternehmen ihre Daten von Verbrauchern direkt an die Schufa weiterleiten. Umgekehrt erhalten die kooperierenden Unternehmen die ausgewerteten Daten bezüglich Bonität und Zahlungsmoral des Verbrauchers zurück. Erfasst werden dabei neben Geburtsdatum und Anschrift insbesondere Kredite und Leasingverträge. Ein großes Augenmerk fällt ebenfalls auf bestehende Schulden. An diesem Punkt beginnt meist die Angst der Verbraucher, auch wenn sie in den meisten Fällen unbegründet ist. Sollten Sie bestehende Schulden haben, schlagen sich diese nicht zwangsläufig in einer negativen Bewertung nieder. Entscheidend ist vielmehr, dass Sie regelmäßige Zahlungen an den Gläubiger tätigen. Somit kann die Schufa möglichen Vertragspartnern ein positives Scoring signalisieren, sofern Sie Schulden respektive entsprechende Raten regelmäßig und pünktlich begleichen.

 

Was ist eine negative Schufa?

Was ist ein Minikredit?Um diese Frage zu beantworten, sollten Sie zunächst berücksichtigen, dass es neben negativen auch positive Einträge gibt. Als positiv werden jene Kredite oder Verträge bewertet, deren Raten pünktlich bezahlt werden. Anders können Zahlungsversäumnisse zu negativen Einträgen führen. Allerdings gibt es hierbei einige Aspekte, die seitens der Schufa beachtet werden müssen. So können negative Einträge nicht aus dem Stegreif vermerkt werden. Stattdessen muss dem Schuldner die Möglichkeit eingeräumt werden, ausstehende Zahlungen zu begleichen. Hierfür muss der Gläubiger mindestens zwei schriftliche Mahnungen im Abstand von mindestens vier Wochen an den Schuldner senden. Ist dies nicht der Fall, darf auch kein negativer Eintrag erfolgen. Auch haben Sie als Verbraucher das Recht, Forderungen zu bestreiten. Nur wenn entsprechende Mahnungen verschickt sind und die Forderung nicht bestritten wird, darf überhaupt erst ein Eintrag durch die Schufa stattfinden.

 

Einige Minikredit-Anbieter vergeben Kleinkredite, ohne Schufa-Auskünfte einzuholen

AnbieterLeistungenZusatzleistungenAnforderungen

cashper-minikredit
Unser Tipp bei schlechter Bonität!

Neukunden bis 600 € / Bestandskunden bis 1.500 €
Kreditlaufzeit max. 60 Tage
eff. Jahreszins 7,95 %
Blitzüberweisung
Minikredit auch bei negativer Schufa
Mindestalter 18 Jahre
Wohnsitz in Deutschland´
Mindesteinkommen: 700 €

ferratum
bis zu 10 Werktageinnerhalb von 24 StundenDeutsches Girokonto.
Beantragung Werktags bis 14 Uhr abgeschlossen.

vexcash-logo
100-3.000 €
Kreditlaufzeit max. 60 Tage
eff. Jahreszins 13,9 %
Boni+Bonitätszertifikat
Blitzüberweisung
2-Raten-Option
Mindestalter 18 Jahre
Wohnsitz in Deutschland

100 bis 300.000 € möglich
Kreditlaufzeit individuell
kostenlose Kreditanfrage
Kredit auch in schwierigen Fällen
Mindestalter 18 Jahre
Wohnsitz Deutschland

 

 

Gefahren bei einem MinikreditEin negativer Eintrag bei der Schufa bedeutet des Weiteren nicht, dass Sie in jedem Fall als kreditunwürdig eingestuft werden. Entscheidend ist vielmehr das sogenannte Scoring, das die Schufa erstellt. Um besagtes Scoring zu ermitteln, wird eine Vielzahl an Faktoren berücksichtigt. Neben der Anzahl an Girokonten sowie Kreditkarten, die Sie besitzen, wertet die Schufa die Nutzung von Krediten, aktuelle Handy- sowie Leasingverträge, Zahlungsverzüge sowie laufende Inkasso- und Insolvenzverfahren aus. Anhand dieser Daten wird schließlich der Score ermittelt. Dementsprechend können auch Privatpersonen mit einem bestehenden negativen Eintrag ein ordentliches Scoring erhalten. Wichtig ist daher, dass Sie Ihr Scoring stets im Auge behalten, indem Sie jährlich bei der Schufa eine Auskunft beantragen.

 

Fazit Schufa

Wer einen negativen Eintrag bei der Schufa aufweist, der befindet sich damit nicht zwangsweise in einer ausweglosen Situation. Dennoch ist es ratsam, bestehende Zahlungsverzüge möglichst zeitnah auszugleichen. Dank einer Änderung aus dem Jahr 2012 ist es möglich, Einträge innerhalb von wenigen Wochen löschen zu lassen, sofern die ausstehenden Zahlungen beglichen wurden. Sollte Ihr Scoring trotzdem negativ ausfallen, so bleibt Ihnen noch immer die Option, einen Minikredit aufzunehmen. Viele Anbieter in diesem Bereich ermöglichen dies heutzutage, ohne dass sie einen Auskunft der Schufa einholen.

 

Wie fanden Sie diesen Beitrag?

 

Die beliebtesten Seiten der Besucher von minikredit.eu