Fehlerhafte Widerrufsbelehrung - Ein Rechtsstreit mit Chancen - minikredit.eu Skip to main content

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung – Ein Rechtsstreit mit Chancen

Was wäre, wenn man sich einfach so aus einem Kredit zurückziehen könnte, ohne die restlichen Zinsen bezahlen zu müssen… klingt traumhaft, oder? Ein Beschluss auf EU-Ebene macht aus dem Traum eine Möglichkeit, die Widerrufsbelehrung ist der Schlüssel.

Widerrufsbelehrung unterschiedlich bewertet

Die Klauseln in Verträgen, auch in Kreditverträgen, können teilweise schwierig zu verstehen sein für den Kreditnehmer. Daher auch der Begriff „verklausuliert“ für besonders nachteilhaft verschachtelte Verträge. Laut deutscher Rechtsprechung besteht hier kein Problem.

Anderer Gerichtshof, andere Standards! Denn der Europäische Gerichtshof bemängelt die Klauseln deutscher Kreditverträgen. Konsequenz? Verbraucherkredite sind somit widerrufbar, andere Kredite, wie Immobilienkredite nicht.

EU-Rechtssprechung und Bundesgesetze kollidieren miteinander

Grundsätzlich ist es möglich Verbraucherdarlehen innerhalb von 14 Tagen widerrufen zu können. Falls der Kreditgeber irgendwelche Fehler gemacht hat, gilt das Widerrufsrecht sogar länger. Hierbei handelt es sich gewiss nicht um irgendeine zwielichtige Gesetzeslücke, die in Realität keiner kennt. Im Gegenteil, auch die Verbraucherzentrale berichtet darüber. Diverse Rechtskanzleien verdienen sich gegenwärtig eine goldene Nase mit Widerrufsklagen, die nun realisiert werden. Aber dies gilt natürlich nur für Verträge, die tatsächlich nicht den neuen Standards der EU-Rechtsprechung unterliegen.

Dennoch ist diese Situation problematisch, EuGH und BGH widersprechen sich und was werden die normalen deutschen Gerichte nun tun? Schwer einzuschätzen, prinzipiell müssten diese sich an die Rechtsprechung des BGH halten.

Unter welchen Gesichtspunkten ist es wahrscheinlich möglich einen Verbraucherkredit zu widerrufen?

  • Es ist kein Immobilienkredit
  • Der Vertrag wurde nach dem 10.06.2010 geschlossen
  • In dem Vertrag steht etwas Derartiges: „nach Abschluss des Vertrages, aber erst, nachdem der Darlehensnehmer alle Pflichtangaben nach §492 Abs. 2 BGB erhalten hat“
  • Die Angaben bezüglich der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung fehlen oder sind unvollständig
  • Die Angaben bezüglich der Verzugszinsen fehlen oder sind unvollständig

Sollte dies zutreffen, könnten Sie sich von der Restschuld befreien ohne die Vorfälligkeitsentschädigung zu bezahlen und sich von den Zinskosten eines laufenden Verbraucherkredits lossagen. All dies sollte natürlich nicht auf eigene Faust unternommen werden, sondern unter Hinzuziehung eines Rechtsbeistands. Sie können auch alternativ einen Vertrag von Ihrer Verbraucherzentrale prüfen lassen.

Dabei sollten Sie dringend bedenken, dass Sie hierbei mit Widerstand der Kreditgeber rechnen müssen. Unter Umständen entstehen hohe Kosten für den Prozess und den Anwalt. Rechtsschutzversicherungen greifen in diesem Zusammenhang meistens nicht.

Andere Chancen massiv zu sparen

Falls Sie jetzt bereuen keine größeren Kreditverträge abgeschlossen zu haben in den letzten Jahren, können wir Sie beruhigen. Es gibt immer Kreditanbieter mit interessanten Aktionen, die es ermöglichen Gebühren zu sparen oder eventuell sogar einen Kredit mit Negativzins zu erhalten. Sogar diejenigen, die keine einwandfreie Bonität haben oder zu Gruppen gehören, die nur schwer an Kredite kommen, wie Rentner oder Freiberufler, haben gegenwärtig bei Bon-Kredit eine Chance.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Neue Kreditangebote.
Newsletter abonnieren.
Newsletter abonnieren:

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Trustpilot